Deutschen Tennis-Spieler

Sie sind die deutschen Stars in einer Sportart, die lange Zeit als ein Sport für die Menschen aus den höheren Gesellschaftsschichten galt. Vor allem die Spitzenspieler, die Deutschland im Tennis hervorbrachte, sorgten dafür, dass sich dieser Sport heute auch unter den Sportfans in Deutschland einer großen Beliebtheit erfreut und sich etliche Jugendliche für eine Ausübung dieses Sports entschieden. Daher möchten wir im Folgenden die bekanntesten deutschen Spieler in der Geschichte des Profi-Tennis einmal ein wenig näher vorstellen. Wir werden verraten, welche Bedeutung diese für das Tennis in Deutschland hatten.

Karl Meiler

In den siebziger Jahren galt Karl Meiler, dessen höchste Weltranglistenplatzierung der 20. Rang war, als der beste deutsche Tennisspieler. Erstmals machte dieser bei den Australien Open 1973 auf sich aufmerksam, wo er es bis ins Halbfinale schaffte. Daneben gewann Meiler zwischen 1972 und 1977 insgesamt vier Turniere auf der ATP-Tour, die jedoch auch seine größten Erfolge bleiben sollten.

Helga Masthoff

Bereits in der Nachkriegszeit hatte Deutschland mit Helga Masthoff, die von 1965 bis 1982 aktiv war, eine Spitzenspielerin, die unter anderem zehnmal die Deutsche Meisterschaft gewinnen und auch auf der WTA-Tour einige Erfolge für sich verbuchen konnte, sowie unter anderem einen Finaleinzug bei den French Open in Paris. Ihre höchste Platzierung in der Weltrangliste war ein vierter Rang, was sie zur besten deutschen Tennisspielerin bis in die 80er Jahre machte.

Steffi Graf

Die 80er und 90er Jahre waren und werden vielleicht für immer die erfolgreichsten im deutschen Tennis-Sport bleiben. Denn dort gewann Steffi Graf zwischen 1982 und 1999 unfassbare 107 Titel im Rahmen der WTA-Tour. Unter diesen befinden sich allein 22 Erfolge bei Grand-Slam Turnieren und sage und schreibe sieben Wimbeldon-Siege. Zudem gewann sie im Jahr 1988 den sogenannten Golden-Slam, als sie alle vier Grand-Slam-Turniere und auch das olympische Tennisturnier für sich entscheiden konnte. Außerdem hält Steffi Graf bis heute den Rekord mit 377 Wochen auf Platz Eins in der Tennis-Weltrangliste.

Boris Becker

Was Steffi Graf für das deutsche Damentennis war, das war Boris Becker, der zwischen 1984 und 1999 aktiv war, bei den Herren. Als einziger deutscher Spieler überhaupt schaffte der gebürtige Leimener den Sprung auf Platz 1 in der Weltrangliste bei den Herren und hielt sich über einen Zeitraum von insgesamt 12 Wochen auf der Spitzenposition. Zu seinen größten sportlichen Erfolgen zählen unter anderem die Wimbledon Siege sowie Turniersiege bei den Australian Open und den US-Open. Zudem gewann Boris Becker im Jahre 1992 die olympische Goldmedaille im Doppel, zusammen mit seinem Partner Michael Stich.

Angelique Kerber

2016 war das bislang beste Jahr in der Karriere von Angelique Kerber, die im Jahre 2003 begann und noch bis heute andauert. Denn in diesem Jahr gewann die Deutsche sowohl die Australian Open als auch die US-Open, holte zudem die Silbermedaille bei den Olympischen Spielen in Rio und erreichte auch das Finale in Wimbledon. Dadurch kletterte Kerber zudem bis auf Platz Eins der Weltrangliste, doch dies schien nur ein Zwischenhoch gewesen zu sein, so befürchteten es zumindest viele Fans und Experten nach einem äußerst durchwachsenen Jahr 2017 mit vielen frühen Niederlagen bei großen Turnieren. Doch bei Wimbledon im Jahr 2018 feierte Angelique Kerber dann ihre ganz persönliche Auferstehung. Sie konnte die 2018er Auflage des bedeutendsten Tennis-Turniers der Welt für sich entscheiden und kehrte wieder in die Riege der Top-Spielerinnen zurück. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Form diesmal länger anhalten wird.